Springe zum Content dieser Seite
Springe zur Subnavigation dieser Seite
Springe zur Hauptnavigation
Sie befinden Sich hier: 

Jährliche Daten

Die alle fünf Jahre gwonnenen CAFT-Daten sind das Kernstück der Datenerhebung über den alpenquerenden Güterverkehr. Aufgrund des mit dieser Arbeit verbundenen Aufwands sind keine häufigeren Wiederholungen der Erhebung möglcih. Es ist jedoch wichtig, einige Daten häufiger, d.h. zumindest jährlich voliegen zu haben.
Daher sind die jährlichen „Alpinfo“-Daten eine zweite Säule der transalpinen Datenerhebung. Diese Daten werden zuerst vom schweizerischen Bundesamt für Verkehr veröffentlicht und basieren zusätzlich auf Daten des französischen Verkehrsministeriums (Ministère de l'Écologie, de Développement et de l'Aménagement durables) und des österreichischen Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie.
Es gibt Daten für alle Alpenübergänge betreffend Gesamttransportmengen auf Straße und Schiene, einschließlich Schätzung für den Transitverkehr. Die Zahlen für den Schienenverkehr werden unterteilt in traditionelle Wagenladung, unbegleiteter Kombinierter Verkehr und Rollende Landstraße. Auf Straße werden die Anzahl an Lastkraftwagen und die Menge beförderter Tonnen berücksichtigt, auf Schiene ausschließlich beförderte Tonnen.
Die Tonnen werden nach der gleichen Definition wie bei CAFT als „Netto-Nettotonnen“ berücksichtigt und beziehen sich ausschließlich auf das Gewicht der Waren. Gewichte von Containern oder Lastkraftwagen bei Benutzung der Rollenden Landstraße werden abgezogen.
Die Schienendaten werden von den Eisenbahnunternehmungen bzw. den Schienennetzgesellschaften erfasst. Straßendaten basieren hauptsächlich auf Mautstatistiken, der schweizerischen „LSVA“ oder automatischen Verkehrszählungen. Diese Datenquellen zeigen nur die Anzahl an Lastkraftwagen, nicht jedoch die Zahl der Tonnen an. Daher muss die Tonnenzahl nach durchschnittlichen Ladefaktoren berechnet werden, die von der letzten CAFT-Erhebung abgeleitet werden. Änderungen der Lastwagenflotte können mit Hilfe von geschichtet erhobenen Mautdaten verfolgt werden. In der Schweiz werden auch automatische Gewichtungsmechanismen verwendet, um die Beladungsfaktoren zwischen den Erhebungsjahren anzupassen.
Unten finden Sie verschiedene Auszüge und Diagramme, die auf diesen Zeitreihendaten basieren. Es kann auch eine vollständige Datengruppe für einzelne Analysen heruntergeladen werden.
In machen Fällen ist auch eine Rückwärtskorrektur der Zeitreihen notwendig, wenn neue Daten verfügbar sind. Die hier präsentierten Daten sollen diese Änderungen berücksichtigen. Daher gibt es Unterschiede zu (älteren) Daten, die ursprünglich bei „Alpinfo“ veröffentlicht wurden.

> LINK to Alpinfo

copyright by BMVIT
Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (Deutschland) Ministère de l'Écologie, de l'Energie, du Développement durable et de l'Aménagement du territoire (Frankreich) Ministero delle Infrastrutture e dei Trasporti (Italien) Bundesminsiterium für Innovation, Verkehr und Technologie (Österreich) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Schweiz) Ministrstvo za promet (Slovenien) Generaldirektion Energie und Verkehr